Bienengärtchen

Bienengärtchen
ROTER RIESLING
BIENEN, BLUMEN UND WEIN
Ein Projekt von Laura Weber
Von Bienen, Blumen und Wein – eine nützliche Beziehung
Ein besonderer Name für eine besondere Lage
Am Ortsrand von Monzingen liegt unser ältester Weinberg, das Bienengärtchen.
Seinen Beinamen trägt unser Monzinger Rosenberg aufgrund seiner guten Lage und Bodenbeschaffung:
Im „Gärtchen“ und auch im nahegelege­nen „Honigsäckchen“ sind die Rebstöcke sonnenverwöhnt und können prächtig gedeihen.
Seit über 300 Jahren ist der Weinberg in unserem Familienbesitz. Bewirtschaftet wurde er aber schon weit früher. Laut Überlieferung wurde er bereits im Jahre 1574 von Mönchen aus Raven­giersburg als eine ihrer besten Parzellen genutzt.
Dass die Bewirtschaftung des Bienengärtchens keine leichte Aufgabe ist, hat sich bereits beim Pflanzen der Rebstöcke gezeigt: bei einer Steigung von 60 % ist Handarbeit gefragt. Dafür packen wir auch wieder unsere alten Maschinen aus – die alte Seilwinde und den Sitzpflug.
Der Rote Riesling
Laura, die sich die exzellente Lage auf die Fahne geschrieben hat, hat sich dafür eine besondere Rebsorte ausgesucht: den roten Riesling. Im Gegensatz zum klassischen – weißen – Riesling hat die Kreuzung aus Heunisch und Rotem Traminer eine festere Schale, die die Traube besser schützt. Fazit: Sie kann dadurch wesentlich länger reifen.
Die Bienen
Im Bienengärtchen wagt Laura ein Experiment: In Kooperation mit einem Imker siedelt sie Bienenvölker im Weinberg an.
Mit der besonderen Zusammenstellung von Boden­ deckern schafft sie für die Bienen einen natürlichen Lebensraum. Hier eine Auswahl: Farber Hundskamille, echter Wundklee, Heide-­Nelke, Habischtskraut, Wilde Möhre, Gemeiner Wirbeldost, Knolliger Hahnen­ fuß, kleiner Wiesenknopf, Wiesen­Salbei, Leimkraut, Lavendel, Herbst­Anemone, Sandthymian, Efeu, Türkischer Mohn, Weißklee und Hohe Fetthenne.
Neben den Blühpflanzen bieten Obstbäume eine Nahrungsquelle für die Honigbienen. Und durch den Bau von Insektenhotels werden Brutmöglichkeiten für Wildbienen geschaffen.
Die Patenschaft
Sie möchten den Weg des Weines vom Rebstock in die Flasche verfolgen? Das können Sie in unserem Bienengärtchen!
Mit einer Rebstockpatenschaft erhalten Sie aktuelle Neuigkeiten über die Arbeit im Bienengärtchen, haben die Möglichkeit, ihn zu besuchen und unterstützen obendrein noch die Bienen in unserem Weinberg.
Bei Interesse an einer Patenschaft oder wenn Sie sich weiterhin Neuigkeiten aus dem Bienengärtchen wünschen, melden Sie sich gerne zu unserem Newsletter an: info@weingut-udo-weber.de
Scroll to top